Empört Euch! – und fordert die Umsetzung der Menschenrechte

»Neues schaffen, heisst Widerstand leisten – Widerstand leisten, heisst Neues schaffen.« – Franz Segbers zitiert Stéphane Hessel

Als Nachlese des vom BIG initiierten Vortrags von Prof. Franz Segbers, sei hier mit besonderer Empfehlung auf das in einer Veranstaltungspause live geführte Interview des Hessischen Rundfunks hingewiesen.
Aus Anlass der Veröffentlichung von Indignez vous! – Empört Euch! von Stéphane Hessel in der authorisierten deutschen Übersetzung von Michael Kogon, wurden in dem Radiobeitrag vier renommierte deutsche Soziologen (darunter F. Segbers) und Wirtschaftswissenschaftler zur Bedeutung der Publikation im deutschsprachigen Raum befragt.
Das kleine, kaum 30-seitige Bändchen hat dem 93-jährigen ehemaligen Résistancekämpfer, KZ-Häftling, Diplomat und Mitautor der UN-Menschenrechtserklärung binnen weniger Wochen fast eine Millionen verkaufter Exemplare allein in Frankreich beschert.
Hessel fordert darin einen friedlichen Aufstand für eine würdige Gesellschaft, gegen »die kollektive Amnesie, die Verachtung der Schwächsten und den unerbittlichen Wettstreit aller mit allen« und hat damit einer schwelenden aber ohnmächtigen Empörung (Segbers), wiewohl unbeabsichtigt, eine Bestseller-Stimme gegeben und damit vorwiegend grosse Zustimmung hervorgerufen.

Franz Segbers hatte in seinem Schlusswort aus Stéphane Hessels Pamphlet vorgetragen und dafür von Seiten des Publikums viel Applaus erfahren.

Der vorraus gegangene und sehr gut besuchte Vortrag zu einem humaneren und umfassenden Verständnis von Arbeit und einer im Wortsinn notwendigen Umsetzung der Menschenrechte z.B. in Gestalt eines bedingungslosen Grundeinkommens, wie auch die anschliessende Diskussion in der Bremer St. Stephani-Gemeinde, haben einmal mehr gezeigt, dass beim Thema BGE die trennenden Linien nicht zwischen links und rechts, oben und unten, sondern zwischen den Vertretern verschiedener Menschenbilder verlaufen. So war die breite Unterstützung durch kirchliche Einrichtungen beider Konfessionen in Kombination mit einer linken politischen Stiftung Anlass zu Verwunderung und Kommentaren, die einhellig eine solch unideologische Allianz vor dem Hintergrund drängender sozialer Fragen begrüssten.

Nicht nur als, hier exemplarisch genannt, im lebhaft geführten Publikumsgespräch die sog. Armutsindustrie aus christlich-ethischer Perspektive für die verbreitete und unmoralische Niedriglohnbeschäftigung kritisiert wurde, war die von Stéphane Hessel geforderte Empörung mehrfach und deutlich zu erleben.

An dieser Stelle danken wir besonders Prof. Franz Segbers und dem Publikum, sowie allen Unterstützern für diesen anregenden Abend.
Wir bemühen uns, den Vortrag baldmöglichst im Video-Kanal des BIG zugänglich zu machen. Der Vortragstext ist als PDF verfügbar.

Im genannten einstündigen Radio-Interview sind vertreten:
Prof. Michael Hartmann, Soziologe, Uni Darmstadt
Prof. Franz Segbers, Professor für Sozialethik, Uni Marburg

Prof. Joachim Renn
, Soziologe, Uni Münster
Prof. Heinz-Josef Bontrup, Wirtschaftswissenschaftler, FH Gelsenkirchen

PDF: Stéphane Hessel [bisherige, unauthorisierte Übersetzung] von
Indignez vous! – Empört Euch!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


vier + sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>